Kreisel Erstfeld

Ein neuer Kreisel in Erstfeld wurde betoniert. Als Gotthardgestein die Pumpe verstopfte, reagierte die a³ Betonpumpen AG rasch, sodass der Terminplan dennoch eingehalten wurde.

Auf der Gotthardstrasse im Lindenried wurde ein neuer Kreisel gebaut. Er kommt dort zu stehen, wo heute noch das Brücken-Viadukt der SBB die Gotthardstrasse überquert. Dieses wurde vor 40 Jahren erbaut und hat jetzt wegen des Gotthard-Basistunnels ausgedient.

Zunächst frästen Fachleute den alten Belag weg, ersetzten danach die darunterliegenden Werkleitungen und legten mit der Fundationsschicht die Basis für die Strassenbauer. Nach den Vorarbeiten, dem Unterbau und den Abschalungen wurde ein spezielles Gerät installiert – ein Einbaufertiger für Betonkreisel. Die Maschine verteilt, vibriert und glättet den Beton in einem Zug, vollautomatisch. Nur noch für den charakteristischen Besenstrich auf der Betonoberfläche braucht es etwas Handarbeit. Dank des Kreiselfertigers kann den Betonkreisel in einem Guss und in einem Tag betonieren. Das spart aufwändige Abschalungen für Betonieretappen.

Pumpe rasch getauscht
Ein a³-Maschinist fuhr mit der 52-Meter Pumpe zur Baustelle. Anfangs lief alles wie am Schnürchen. Als der dritte Fahrmischer seine Trommel leerte, passierte es! Es passierte nämlich gar nichts mehr. Kein Körnchen Beton floss mehr aus dem Rohr hinaus. Der Grund: Acht Zentimeter grosse Gotthardsteine brachte der Megastopfer auf den Zollstock.

Gleichzeitig entsandte a³ hurtig eine 46-Meter-Pumpe in Richtung Erstfeld, um die restlichen 160 Kubikmeter Beton in die Kreiselform zu pumpen. Dank der schnellen Reaktion konnten die Männer alles nach Zeitplan fertigstellen.